Hauptbild

PROJEKTE: Alle Satt?! - Die Weltrettungstour

<< Zurück

Was verbindet uns mit anderen Orten auf dieser Welt? Sind wir mitverantwortlich, wenn es Menschen in anderen Ländern schlechter geht? Wo könnte ich als einzelner überhaupt ansetzen im komplexen globalen Gefüge? Wie lassen sich globale Zusammenhänge auf künstlerischer Ebene neu erfahren?

Mit „Alle Satt?! – Die Weltrettungstour“ stellt sich theaterspiel gemeinsam mit jungen Menschen ab der 5. Klasse diesen Fragen, vorwärtsgewandt und ohne erhobenen Zeigefinger. Über das Theaterstück "Alle Satt?!" und das Kennenlernen lokaler Initiativen erfahren die Jugendlichen, dass globales Gestalten überall auf der Welt stattfinden und entwickeln im Anschluss ihre eigenen Ideen zur Weltrettung. Diese werden digital gesammelt und bilden am Ende einen Speicher an Hoffnungen und Einfällen der jungen Generation. 

theaterspiel tourt mit der Weltrettungstour gezielt durch ländliche Gebiete. Nicht nur wird dort Globalisierung anders erfahren als in der Großstadt. Auch kulturelle Angebote sind für junge Menschen oft nur schwer erreichbar. „Die Idee zur Tour entstand aus vielen Kontakten zu Gegenden, die künstlerisch inzwischen fast leergezogen sind“, sagt Beate Albrecht, Theaterleiterin und Autorin von „Alle Satt?!“. Die künstlerische Herangehensweise macht das abstrakte Thema Globalisierung außerdem konkret und neu erfahrbar.

Zu den Nachgesprächen mit den Jugendlichen sindim Rahmen der Weltrettungstour lokale Initiativen eingeladen. Diese setzen sich bereits vor Ort für Nachhaltigkeit und/oder gerechtere globale Strukturen ein. Sie liefern den Jugendlichen nach der Vorstellung konkrete Anschauungsbeispiele, wie man auch vor der eigenen Haustür mit Eigenengagement ein Stück Welt retten kann.

Weiterhin probieren sich Jugendliche an einigen teilnehmenden Schulen im Anschluss an Vorstellung und Nachgespräch selbst künstlerisch aus. In Workshops erarbeiten sie mit den Performern über Schauspiel, Musik und Bewegung eigene Weltrettungsideen in Form von kleinen Szenen. Die dabei gesammelten Ideen aus verschiedenen Gebieten Deutschlands werden öffentlich auf www.szene-gesetzt.de festgehalten.

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, vom Anne Frank Fonds, der Rudolf Augstein Stiftung, Demokratie leben! und der Kulturstiftung Matrong.