News

01.10.2010 Ausgebucht ....


 ... sind wir für 2010. Und deswegen gerade ganz viel auf Tour. Von Stuttgart nach Bargeteheide, von Wittenberg nach Aachen, von Frysack nach Coburg zeigen wir unsere Stücke. In Fröndenberg werden wir zudem noch ein Theaterstück mit SchülerInnen der Gesamtschule entwickeln und auf die Bühne bringen. Und so fast nebenbei laufen  die Vorbereitungen für 2011, neben vielen Auftritten mit unseren bewährten Stücken planen wir 2 -3 Projekte und sind damit gerade in der Vorbereitung. Mehr davon in Kürze hier auf dieser Seite

06.09.2010 Lesen, Spielen, Lärmen ...


... für den Erhalt der Wittener Stadtbibliothek. Dafür sind auch am Dienstag, 7. September 18:30 Uhr - 18:55  Beate Albrecht, Tobias Vorberg und Peter Peiseler in Aktion. Es gibt Gedichte, Geschichten und kleine Szenen aus ihrer Arbeit.
Diese theatrale Lesung findet am Kugelbrunnen auf dem Berliner Platz (vor der "Stadtgalerie") statt.
Nach dem Vorlesen gibt es wie immer in dieser Reihe um Punkt 19:00 Uhr den SCHWABENSTREICH mit RUHRSIGNAL, ein 1-minütiges SOLIDARITÄTS-LÄRMEN mit den Bewegungen gegen das Totsparen und Kaputtplanen unserer Städte, für das Recht aller Menschen auf ihre Städte

03.09.2010 Gegenwind ...


... heißt das Theaterprojekt, das Kirsten Mohri, Beate Albrecht und unser neuer fitter Praktikant Dennis Kaiser, herzlich Willkommen an dieser Stelle, im November im Rahmen der Local Hero Wochen in Fröndenberg auf die Beine stellen werden. Neben Vorbereitungstreffen sind Dennis und Beate nun durch die Klassen gegangen und haben das Projekt vorgestellt und es haben sich schon viele in unserer Gruppe bei Schüler VZ gemeldet. Wer noch Interesse hat, einfach eine Mail an uns oder im Schüler VZ unter `Gegenwind-Fröndenberg´ oder hier Infos einsehen

 

28.08.2010 Politspektakel um ...


 ... den Verkauf der Villa Lohmann, der Schließung der Stadtbibliothek und um eine angemessene Förderung der freien TheatermacherInnen bzw. der freien Szene in Witten das gab es am 27.8.2010 in Witten.
`Alles muss raus´ hieß das Motto von Gunther Hanschuh und Sunny Sonntag, deren Ziel es war, Witten zu verramschen. Aber da hatten sie die Rechnung nicht mit den aufmüpfigen BügerInnen der Stadt Witten gemacht, die dafür sorgten, dass die Stadt in ihren Händen bleibt. Mehr dazu gibts hier